Neuigkeiten

NEUIGKEITEN / BLOG

Seit dem 5. März 2009 ist meine Web-Seite im Internet präsent.

Diese Bekanntmachungen, die in chronologischer Folge zeigen, welche Titel neu ins Netz gestellt werden, haben die Aufgabe, interessierten LeserInnen einführende Hinweise zu geben, wobei die Rubrik, unter welcher die entsprechenden Texte zu finden sind, jeweilen dabeisteht.

Alle Eintragungen zu Neuerscheinungen vor 2013 habe ich gelöscht, ebenso jene philosophischen und historischen Essays, die in meine Spirituelle Philosophie eingeflossen sind.

Seit 2016 schreibe ich auch über Themen, die mich gerade beschäftigen. Das ist sozusagen mein Blog.

Bekenntnis

11. Februar 2020

Meinem Milieu verdanke ich, dass ich trotz meiner reich entwickelten Fantasie Realist bin. Das ist auch gut so, war ich doch stets bemüht, der Realität meiner Biografie das Märchenhafte, das Reich der Fantasiege-schichten abzugewinnen. So blieb der große schwebende Jahrmarktballon meiner Fantasien durch die bekannte Schnur mit meiner irdischen Existenz verbunden.

Wie steht es mit der liberalen Demokratie westlicher Prägung?

28. Januar 2020

Wenn wir uns vergegenwärtigen, was China in den letzten zwanzig Jahren für ungeheure wirtschaftliche und soziale Fortschritte im Inneren sowie im internationalen Handel und Investment gemacht hat, und dies unter der autoritären Führung der im Westen permanent kritisierten kommunistischen Partei und ihrer Macht über die chinesischen Medien, wogegen die westlichen Demokratien je länger desto mehr einen kläglichen Eindruck hinterlassen, drängt sich uns, obwohl es gegen unsere demokratische Überzeugung ist, die Frage auf, ob unsere Staatsform noch geeignet ist, die komplexen politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse und Vorgänge unserer Welt erfolgreich zu gestalten.

Liberale Demokratie ist nur lebensfähig, wenn in der Bevölkerung des jeweiligen Landes ein Grundkonsens besteht. Verfolgen wir die Geschichte der BRD, dann zeigt sich, dass dieser Grundkonsens solange Bestand hatte, als sich unsere Demokratie gegen den autoritär regierten kommunistischen Ostblock behaupten musste. Als jedoch die Mauer fiel, die beiden deutschen Staaten vereinigt wurden und der kommunistische Ostblock sich auflöste, kam uns dieser Grundkonsens, der durch die EU und die NATO garantiert schien, je länger desto mehr abhanden. Das Parteienspektrum spaltete sich, Koalitionen wurden zunehmend schwieriger, und die tragenden Volksparteien, besonders die SPD, mussten immer größer werdende Verluste hinnehmen. Die Positionen im politischen Diskurs scheinen sich mehr und mehr zu verhärten und zur Sprachlosigkeit zu führen.

Das eben Beschriebene trifft aber nicht nur auf Deutschland zu. Die inneren Gegensätze in westlichen Demokratien haben zugenommen und zu schwindender Handlungsfähigkeit geführt, wie das Brexit-Theater in Großbritannien, die Verhältnisse in manchen EU-Staaten und auch in den USA zeigen. Die Tendenz geht offenbar in Richtung auf autoritäre Verhältnisse, wofür Ungarn und Polen Beispiele bieten.

Hinzu kommt, dass in unserer Zeit des Internets, des Smartphones, der sogenannten sozialen Medien, der Algorithmen-Aktivitäten der Internetkonzerne und der gestiegenen Manipulationsmöglichkeiten der nicht mehr durchblickenden Bevölkerung die herkömmliche Meinungsbildung, wie sie der liberalen Demokratie zugrundelag und vor allem von der Presse ausging, nicht mehr die erforderliche einheitsstiftende Kraft besitzt. - Die Folge davon ist logisch: Nur noch autoritär geführte Staaten, die rasch und wirksam auf die Herausforderungen unserer Welt reagieren können, sind der Komplexität der globalen Situation gewachsen. - Arme liberale Demokratie ...

Selbständigkeit oder Autorität

23. Januar 2020

Wenn wir die heutige Weltlage, so gut es geht, zu überblicken versuchen, zeichnet sich etwas ab, das uns Sorge bereiten kann und das uns zur Wachsamkeit aufruft. Wir sind Zeugen der schrittweisen Einschränkung unserer insbesondere seit der Aufklärung errungenen individuellen gesellschaftlichen Freiheit zugunsten anonymer und autoritärer Strukturen.

Die Herrschaft anonymer Strukturen geht von Tech-Konzernen wie Google, Mikrosoft, Apple aus und entwickelt die Tendenz, an Stelle der herkömmlichen Gesetzgebung durch Parlamente die Herrschaft von programmierbaren digitalen Codes zu setzen, wie es sehr kenntnisreich im Buch "Speichern und Strafen - Die Gesellschaft im Datengefängnis" von Adrian Lobe enthüllt und beschrieben wird (erschienen bei C.H. Beck, München 2019, ISBN 978 3 406 74179 1).

Die Herrschaft autoritärer Strukturen wie zum Beispiel in China ergibt sich dann, wenn die digitale Welt der Informatik und die mit ihr verbundenen ungeheuren technischen Möglichkeiten einem politisch autoritären Staat dienen. Ein solcher Staat kann viel schneller und entschiedener auf Herausforderungen reagieren und schlagkräftiger handeln als die mit hohen Menschenrechtsstandards und komplizierten Entscheidungsprozessen verbundene westliche liberale Demokratie. - Wer sich kompetent über Chinas gigantisches Seidenstraßenprojekt (One Belt one Road Initiative) informieren möchte, um die Bedeutung dieser Wirtschaftsmacht für die Globalisierung einschätzen zu können, dem empfehle ich das Buch "Im Sog der Seidenstraße - Chinas Weg in eine neue Weltwirtschaft" von Doris und John Naisbitt in Zusammenarbeit mit Laurence Brahm (Stuttgart 2019, Langenmüller).

Die Verbindung beider Herrschaftsarten findet derzeit in China statt, wo die Bürger via Videoüberwachung durch ein Punktesystem in Bezug auf ihr Verhalten bewertet und als Konsequenz davon bevorzugt oder bestraft werden. Es ist die perfideste Herrschaftsform der ganzen Geschichte, und sie findet offenbar bei der Mehrheit der Chinesen - aus welchen Gründen auch immer - Zustimmung. Man muss nur gehorsam und strebsam sein, dann wird man belohnt, im umgekehrten Fall bestraft. Die herkömmlichen autoritären Herrschaftsformen wirken im Vergleich damit geradezu plump. (vgl. dazu die Ausführungen von Adrian Lobe auf S. 56 ff.) - Da, wo dieses System sich durchsetzt, ist alles ausgelöscht, was den individuellen abendländischen Freiheitswillen seit den alten Griechen ausmacht. In einem solchen System werden die Menschen nur noch geboren, um nützliche Rädchen einer gigantischen Machtmaschine zu sein. - Wieweit dieser fundamentalen Gefährdung unserer Freiheit erfolgreich entgegengetreten werden kann, ist ein Prozess, in dem wir mitten drin stehen.

powered by webEdition CMS